Beta Carotin

NM1016-V Beta Carotin - Der Schutzfaktor gegen Freie Radikale -

Carotinoide sind Pflanzenpigmente, die in roten, gelben, orange-roten und grünen Gemüse- und Obstsorten vorkommen wie Brokkoli, Feldsalat, Spinat, Tomaten, Karotten, Maiskörner, Paprika, Orangen, Aprikosen, Pfirsiche und Melonen. Auch in Blüten sind Carotinoide wichtige Farbpigmente.

Die Natur bietet uns 600 verschiedene Carotinoide an, die für unseren Organismus wertvolle Eigenschaften besitzen.

Beispiele für Carotinoide sind Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Gamma-Carotin, Lutein, Lycopin, Cryptoxanthin, Astaxanthin und Zeaxanthin. Lycopin ist z. B. der Farbstoff der Tomaten, Zeaxanthin ist der Farbstoff der Maiskörner.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, daß Menschen, die sich mit carotinreichen Früchten und Gemüsesorten ernähren, ein wesentlich geringeres Risiko für die Entwicklung von Lungen-, Mundhöhlen-, Magen- und Speiseröhrenkrebs hben. Generell haben diese Menschen auch einen besseren allgemeinen Gesundheitszustand.

Diese Studien weisen auch darauf hin, daß es ein breites Spektrum von Carotinoiden ist, das für diesen besseren Gesundheitszustand verantwortlich ist. Die meisten Menschen können ihren Bedarf gar nicht mehr aus der Nahrung decken. Dies gilt besonders für Raucher, für Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, ferner für Morbus-Crohn-Patienten oder für Menschen, die Probleme mit der allgmeinen Aufnahme von Vitalstoffen haben wie beispielsweise Senioren.

Carotinoide sind in der Lage als Antioxidantien zu agieren, d. h. sie fangen freie Radikale ein (Erläuterungen zu Antioxidantien und freien Radikalen sind unter dem Stickwort „Antioxidantien“ zu finden). Nach Schätzungen des Krebsexperten Professor Bruce N. Ames von der Universität Kalifornien in Berkeley, ist allein die DNS täglich rund 10.0000 oxidativen Angriffen ausgesetzt.

Die gesamte Familie der Antioxidantien einschließlich der Carotinoide spielen eine große Rolle in der Prävention von Alterserscheinungen und degenerativen Erkrankungen im körperlichen und geistig-seelischen Bereich. Einige Carotinoide modulieren das Immunsystem, andere verlangsamen die Zellteilung oder steigern die Kommunikation zwischen den Zellen durch eine Zunahme von Signalen, wieder andere wirken antiviral, sie schützen die Zellen gegen eine Virusvermehrung. Von den 600 bekannten Carotinoiden haben ca. 50 eine „Vitamin A-Aktivität“. Vitamin A seinerseits unterstützt die Abwehrkräfte und ist als Antioxidans aktiv. Während erhöhte Dosen von Vitamin A toxisch sein können, ist Beta-Carotin unbedenklich. Es ist nachgewiesen worden, daß ein erhöhter Carotinoidspiegel im Organismus mit einer Minderung der Krebshäufigkeit einhergeht.

Beta-Carotin wird durch den Organismus in Vitamin A umgewandelt. Es ist ein natürlicher Farbstoff, der in vielen Gemüsesorten, vor allem in Gelbem, vorkommt. Beta-Carotin kann überall da helfen, wo Vitamin A auch hilft, wobei von Vorteil ist, daß die Aufnahme unbedenklich ist, da überschüssige Mengen ausgeschieden werden. Durch jüngere Forschungsergebnisse hat sich die Vermutung bestätigt, daß Beta-Carotin eine bedeutende Rolle in der Krebsvorsorge spielt und man kann sicher sein, daß die Karriere dieses Pro-Vitamins erst begonnen hat.

Beta-Carotin ist als "Fänger" von Freien Radikalen bekannt, jenen Schadsubstanzen, die - z. T. als Folge der Umweltbelastungen - immer stärker in den Mittelpunkt des Forschungsinteresses rücken, weil sie im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen. Freie Radikale greifen die Zellen an und können - außer Krebs - eine ganze Reihe von ernsten, den Gesamtorganismus schädigenden Wirkungen, darunter vorzeitige Alterungsprozesse, auslösen. Der Schutz vor Freien Radikalen ist deshalb heute ein wesentlicher Teil der persönlichen Gesundheitsvorsorge. Beta Carotin ist dabei eine wirksame Hilfe.

Wissenswertes

Inhalt

NM1016-V Beta Carotin
100 P.
Preis: 28.70