Vitamin D 400 IE

Vitamin D3 -zur Regulierung des Calciumspiegels in Blut und Knochen

NP 991

Vitamin D ist wie Vitamin A ein fettlösliches Vitamin. Auch hier werden die biologischen Aktivitäten in Internationalen Einheiten angegeben, wobei 1 IE 0,025 Mikrogramm Vitamin D3 entsprechen.

Mit der Nahrung nehmen wir die Vorstufe auf, die mit Hilfe des Sonnenlichts in die biologisch Aktive Form umgewandelt wird.

In Zusammenarbeit mit Kalzium und Phosphor ist Vitamin D wichtig für gesunde Knochen und Zähne, wirkt antirachitisch und reguliert das Zellwachstum. Da es die übermäßige Zellteilung der Krebszellen hemmt, wird es in der Therapie von Krebserkrankungen eingesetzt (1mg Vit. D = 400 UI Vit. D). Der normale Tagesbedarf liegt bei 400 IE für Erwachsene.

  • + Kalzium, Cholin, Phosphor, Vitamin A, C, Linolsäure
  • - Fast-Food, raffinierte Öle

Fachleute sagen dazu: Vitamin D hat zwei Funktionen: Calciumresorption aus dem Darm und Calciumdeponierung in den Knochen. Im Bedarfsfall wird Calcium aus den Knochen für lebenswichtige Organe, z. B. für das Herz - mobilisiert. Genügende Calciumzufuhr - in Interaktion mit Vitamin D -, also auch für das Herz, ist enorm wichtig. Manches plötzliche, unerwartete Herzversagen bei einem sonst "kerngesunden" Menschen kann Vitamin D-Mangel als Ursache gehabt haben.

Wissenswertes über Vitamin D

Vitamin D gehört zu den fettlöslichen Vitaminen. Der Name wird für eine Gruppe verwandter Verbindungen verwendet, wobei Vitamin D3 – Cholecalciferol - die Form ist, die unsere Haut mit Hilfe des Sonnenlichtes aus Cholesterin herstellt.

Nach der Aufnahme aus Nahrungsmitteln oder der Synthese in der Haut wird das Vitamin in der Leber in eine Speicherform umgewandelt. Bei Bedarf verwandelt es die Niere in seine aktive Form. Für einen optimalen Vitamin-D-Status ist die gute Funktion von Leber und Niere Vorbedingung.

Nach neueren Studien ist Vitamin D3 signifikant besser bioverfügbar und wirksamer als das preisgünstiger herstellbare D2, das gern bei der Anreicherung von Nahrungsmitteln mit Vitaminen eingesetzt wird. Vitamin D3 führt zu fast doppelt so hohen Blutspiegeln wie D2.

Auswirkungen von Vitamin-D-Mangel

Verminderte Entwicklung von Knochen und Muskulatur bei Kindern, spätes Laufen. Rachitis: Deformation der Wirbelsäule, krumme Beine, Gelenkschmerzen

Schlechte Entwicklung des Zahnschmelzes mit Neigung zu Zahnschäden

Gestörtes Immunsystem mit häufigen Infektionen

Reizbarkeit und Ruhelosigkeit

Verlust von Mineralien in Wirbelsäule, Becken, Armen und Beinen bei Erwachsenen, was zu Knochenschmerzen, Deformierungen, Schwäche und Brüchen führt.

Verlust des Gehörs und Ohrensausen

Muskelschwäche, besonders an Hüfte und Becken (Schwierigkeiten beim Aufstehen und Treppensteigen, unsteter Gang)

Erhöhtes Risiko für Dickdarm- und Brustkrebs, Gefahr für hohen Blutdruck

Welche Funktionen erfüllt Vitamin D im Körper?

Gesunde Knochen und Zähne: Der Knochenaufbau in der Kindheit und die Erhaltung von Knochenstärke und Knochendichte im Erwachsenenalter sind unabdingbar an Vitamin D gebunden. Es fördert die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung und erhöht die Kalziumspeicher im Körper und die Ablagerung von Mineralien in den Knochen. Genau so funktioniert es auch bei den Zähnen, wobei ein Vitamin-D-Mangel auch anfälliger gegen Karies macht.

Zellwachstum und Entwicklung: Vitamin D ermöglicht die Entwicklung gesunder, funktionstüchtiger, reifer Zellen und verhindert unkontrolliertes Wachstum von abnormalen., schlecht entwickelten Zellen.

Immunsystem: Vitamin D ist beteiligt an der Aktivierung und der Reaktion der weißen Blutkörperchen bei Infektionen.

Wechselwirkung: Vitamin D unterstützt die Aufnahme von Vitamin A

Erhöhter Bedarf bei:

Chronische Leber- und Gallenblasenerkrankungen und andere Störungen der Verdauungsorgane, bei denen Fett schlecht absorbiert wird, vermindern die Aufnahme und Speicherung von Vitamin D. Bei Menschen mit Nierenproblemen ist die Umwandlung in aktives Vitamin D stark reduziert.

Ältere Menschen stellen durch Sonneneinwirkung kaum ein Drittel soviel Vitamin D her wie junge Menschen, auch leidet die Fähigkeit ihrer Nieren, daraus die aktive Form zu gewinnen.

Sonnenschutzmittel ab Schutzfaktor 8 verhindern die Synthese von Vitamin D in der Haut völlig! Im Winter besteht auf der Nordhalbkugel mit geringer Sonneneinstrahlung die Gefahr eines Vitamin-D-Mangels.

Wissen

Inhalt

NP991 Vitamin D
90 Presslinge
Preis: 13.21